Do´s & Dont´s in der Tierfotografie

Ein paar Grundlegende Tipps für bessere Fotos von Deinem Liebling!

Allerdings schon mal vor Weg – diese Regeln sind natürlich nicht in Stein gemeiselt und Fotografie ist eine Kunst. Und man kann wie in der Kunst auch verschiedene Regeln brechen und somit neue Stilmittel verwenden. ABER um dies zu tun sollten man natürlich erst mal die Grundlagen kennen bevor man Sie bricht.

 

🐴 Fotografiere Deine Tiere auf Augenhöhe! 

dh. die schönste Perspektive hast du wenn du beim Fotografieren die selbe Höhe hast wie die Augen Deines Tieres. Es hat einen Grund warum ich soviel am Boden liege 😂 mit diesem Tipp kannst Du auch schon mit dem Handy ganz andere Bilder machen als die meisten. Natürlich gibt es auch viele tolle und lustige Bilder die von Oben oder von unten gemacht werden – aber für klassische tolle Tierportraits gilt auf Augenhöhe fotografieren.

 

🐴 Bei Sonnigen Tagen nutze die Morgen und Abendstunden!

Als Beispiel ein Bild bei Wolken und keine Sonne

Ich höre immer wieder ohhh heute scheint keine Sonne – können wir da überhaupt fotografieren? JA sogar viel mehr als wenn wir pralle Sonne hätten den Wolken sind wie eine grosse Softbox perfektes Weiches Licht. Vorallem die harte Mittagsonne ist für Shootings meist sehr ungeeignet. Deswegen bei schönen Tagen am besten früh am Morgen oder spät Abends fotografieren wenn die Sonne schon tief steht. Oder wenn Ihr keine Wahl habt dann geht in den Schatten um weiches gleichmässiges Licht zu haben.

 

🐴 Geduld und Zeit!

ich denke das ist selbsterklärend – wenn Ihr hektisch mit Tieren umgeht werden diese ebenfalls hektisch und dann werdet ihr mit aller wahrscheinlichkeit keine tollen Bilder bekommen. Dh. Immer Ruhe bewahren und viel Zeit mitbringen.

 

 

🐴 Benutzt lange Brennweiten!

für tolle herausstechende Tierportraits mit schönem weichen unscharfen Hintergrund und die richtigen Proportionen verwendet Teleobjektive! Damit könnt ihr Eure Lieblinge schön vom Hintergrund abheben und erzeugt eine tolle Harmonie. Auch hier es gibt TOP Fotografen die fotografieren Hunde zb. nur mit Weitwinkel Objektiv – aber das ist dann ein gezielt gewähltes Stilmittel

🐴 Kurze Verschlusszeiten!

katze Sprung

Es könnte spontan immer sein das Euer Tier sich bewegt

Ich verwende generell bei Tiershootings immer mind 1/500stel auch wenn ich nur Portraits fotografiere – zu oft passiert es das der Hund oder die Katze plötzlich nicht mehr sitzen bleibt und sich schnell bewegt – so bin ich immer auf der sicheren Seite! für Aktion Bilder gibt es hier einen eigenen Blogeintrag den könnt ihr Euch gerne anschauen 🙂

 

🐴 Drittel Regel – Goldener Schnitt!

dies sind 2 von vielen Gestaltungsmitteln – bei vielen Bildbearbeitungsprogrammen wenn Ihr Bilder zuschneitet könnt ihr die “Raster” als Vorlage schon verwenden. Als nur kurze Einführung die Bild wichtigen Motive sollten entlang der Schnittpunkte des Rasters liegen um das Bild harmonisch zu machen.

Hier jeweils ein Beispiel beim Zuschnitt

Goldener Schnitt

 

 

 

 

 

 

 

Drittel Regel

 

 

 

 

 

 

 

Ich wünsch Euch viel Spass beim Ausprobieren!

5 Apps für Bearbeitung am Handy

5 Apps für Bearbeitung

 

Da ich immer mal wieder gefragt werde was ich den so nutze zum Bilder bearbeiten. Gehts heute mal darum wie ich meine Story Videos und Bilder am Handy bearbeite.

Am Computer verwende ich dazu nur Lightroom und Photoshop.

Aber folgende sind 5 meiner Lieblingsapps mit welchen ich am Handy meine Videos und Bilder bearbeite.

 

👉 Cutstory

Zum Schneiden von Videos auf die richtige Länge für die jeweiligen Plattformen. Auch einige Storyvorlagen findet ihr in dieser App

👉 Inshot

Verwende ich ziemlich oft um meine Videos zu schneiden und zusammen zufügen. Oder auch um aus Bildern ein Video für Reels zb. zu erstellen. Zudem kann man seine Videos auch super damit noch Bearbeiten (Heller, Dunkler, Farbanpassung uvm)

👉 Lightroom

Das darf natürlich auf keinen Fall fehlen. Ich liebe mein Lightroom am Computer damit bearbeite ich einfach alle meine Bilder – Um meine Handybilder auch unterwegs zu bearbeiten habe ich die Lightroom Mobil App

👉 PicsArt

Ich sage immer das ist mein Photoshop Ersatz für Unterwegs 🙃 Picsart ist auch eine sehr umfangreiche App mit der man seine Bilder schneiden bearbeiten anpassen kann. Ich benutze die App hauptsächlich wenn ich Bilder am Handy freistellen möchte oder Collagen erstellen möchte

👉 Canva

Canva ist eine sehr sehr umfangreiche App. Ihr könnt damit eigentlich fast alles erstellen ob Social Media Posts, Flyer, Visitenkarten, Präsentationen oder Videos. Ich liebe es das ich das alles auch am PC machen kann und dann alles auch am Handy zur Verfügung habe. Und auch richtig Mega man kann seine Social Media Posts auch direkt in den Planer geben und vorplanen.

 

Ihr habt Fragen dazu? Schreibt mir gerne.

Welche Kamera kannst du mir empfehlen?

Welche Kamera kannst Du mir empfehlen?

Diese Frage höre und lese ich immer wieder. Daher gibt es jetzt mal meine Antwort darauf.

Fotografie Workshop, Fotokurs, Personal Coaching, Weiterbildung, Fotografieren lernen in Grafenau, Niederbayern, Bayerischer Wald, Bayern,

Welche Kamera ist die Richtige für mich?

Grundsätzlich gibt es kein Richtig oder Falsch beim Kamerakauf – Wichtig ist das Ihr mit Eurer Kamera umgehen könnt und euch bei der Bedienung wohl fühlt.

Es ist ja kein Geheimnis das ich ein Canonianer bin 🙂 Daher empfehle ich natürlich auch immer gern Canon Kameras den damit kenne ich mich aus 🙂

Fotografin, Yvonne Obermüller, Freyung/Grafenau, Niederbayern, bayern, Hochzeit, Pferd, Hund,

Aber in den verschiedenen Preisklassen ist es völlig egal ob Canon, Nikon oder Sony – die Kameras in den vergleichbaren Preisklassen sind auch von der Qualität immer ähnlich.

VIEEEEEEEL VIEEEEEEL Wichtiger als der Kamerabody ist einfach das OBJEKTIV! Das wissen viele beim Einkauf erst mal nicht daher empfehle ich grundsätzlich wenn ein bestimmtes Budget vorhanden ist – Lieber einen günstigeren Body und dafür ein hochwertiges Objektiv!

Viele Fragen auch wieviel Megapixel braucht man? Meine Antwort darauf ich weiss nicht mal wieviele Megapixel meine Kameras so haben, es ist für mich nicht der wichtigste Punkt,  ich arbeite vorwiegend für Privatkunden und wenn Du das liest möchtest Du denke ich privat gute Fotos machen und da ist es wirklich NICHT wichtig ob du zigtausend Megapixel hast den in der Regel wird das grösste sein was du damit machst eine Leinwand für die Wand… und das können aktuell alle Spiegelreflex Kameras auf dem Markt.

Aber viele möchten einfach mal ein paar Kameramodelle daher schreib ich euch einfach mal welche ich so zum Start hatte und welche ich jetzt benutze.

Meine Erste SLR war die Canon 550D mit dieser habe ich einige Jahre gut gearbeitet. Nach der 550 war meine nächste die 60D* und meine erste Vollformatkamera war die 6D.*

Grundsätzlich je kleiner die Zahl bei Canon desto eher geht es in den Profi Bereich aktuell arbeite ich mit der Canon 1dX und Canon 5d*

Einsteiger Modelle sind zb. die Canon 1200 D  *die gibts gebraucht schon ab 250,– zb.  auch eine tolle Kamera ist die Canon 2000D *für den Einstieg

Oder ihr möchtet lieber eine kleine kompakte Kamera die Ihr gut überall mit hinnehmen könnt? Ich habe zb. auch die kleine Olympus die ist bei mir in jedem Urlaub dabei (ich nutze sie mit einem Unterwassergehäuse für meine Unterwasserbilder ) Olympus PEN E-PL 10*  – auch hier gibt es schon einiges an Objektiven dazu. Allerdings würd ich es jetzt nicht für klassische Tierfotografie verwenden. Aber sie ist super klein und handlich und daher hab ich sie immer im Urlaub mit da ich nicht meine 8000 Euro Kamera mit in den Urlaub nehmen mag:-)

 

Aber jetzt zum viel wichtigen und spannenderen Thema nämlich der OBJEKTIVE

Den tolle Bilder bekommt ihr mit den jeweils passenden Objektiven:-)

Ich schreib euch jetzt mal ein paar Objektive und für was diese am besten geeignet sind.  Grundsätzlich je höher die Lichstärke desto besser.

LICHTSTÄRKE ist immer die angegebene Blendenzahl auf dem Objektiv zb. 2,8 oder 3,5-5-6 diese Zahlen zeigen wie wieviel Licht ihr sozusagen bekommt. ( Wenn Euch diese Zahlen jetzt so noch GAR nichts sagen empfehle ich auf jedenfall auch einen Fotokurs zu machen um die Grundlagen auch erst mal zu verstehen. Gerne helfe ich Euch auch dabei Eure neue Kamera kennenzulernen und die Grundlagen zu verstehen schaut einfach mal bei meinen Fotografie Coachings vorbei)

Bei den Objektiven ist es so das es auch günstige und Gute Fremdhersteller für die grossen Hersteller gibt. Zb. Tamron und Sigma könnt ihr für Eure Canon, Nikon oder Sonybodys kaufen. Wichtig das ihr dann unbedingt beim Kauf drauf achten das ihr das richtige erwischt also z.b. für CANON dabei steht.

Vor allem bei Tierfotos möchten wir ja gerne lichtstarke und hohe Brennweiten und die sind original meist immer etwas teuerer… Ich hab zb. damals mit dem Tamron 70-200 2,8 *gestartet.

Bei Tierbildern ist es wichtig das ihr mind 100mm Brennweite am Objektiv habt damit es keine Verzerrungen gibt.

ein tolles Objektiv als Allrounder zum Start ist auch das Tamron 18-400 mm *da habt ihr ein all in One – zwar nicht die Lichtstärke wie beim 70-200 dafür müsst ihr aber auch nur ein Objektiv für alles mitnehmen:-) oder auch das SIGMA 18-300 mm*

Was ich so GAR nicht empfehle sind diese sogenannten KIT Objektive welche bei so Bundles immer dabei sind. Diese sind qualitativ meist nicht sehr hochwertig. Ich empfehle immer Kamera Body und das Objektiv das für Euch gut ist extra zu kaufen.

Ihr möchtet lieber Landschaften und Familienfeste Fotografieren?

dann wäre das ein toller Einsteiger Allrounder SIGMA 17 – 70 mm *

Ein absolutes MUST HAVE in jeder Kameratasche ist auf jeden fall das CANON 50 mm 1,8 * das ist eine Linse die Preislich um die 150 Euro liegt und ihr das erste mal mit einer hohen Lichtstärke spielen könnt. Ihr werdet begeistert sein. Zudem auch ein perfekter Einstieg für Festbrennweiten.

Das sind so ein paar Empfehlungen von mir natürlich kommt es immer aufs Budget an. Damit ihr mal seht mit welchen Objektiven ich am liebsten arbeite schreib ich Euch diese auch mal auf. Wobei diese halt keine Einsteiger Objektive sind und nicht ganz soooo günstig wie die obigen. Aber falls Euer Budget es her gibt dann sind das meine Must Haves.

70 % aller meiner Bilder sind gemacht mit diesem hier: CANON 70-200 2,8 *

Auch absolute Lieblinge:

Canon 135 mm 2,0 *  Portraits, Hunde, Hochzeiten, Fotografin, Niederbayern, Bayern, Bayerischer Wald, Hochzeit, Pferd, Haustier,

Sigma ART 35mm 1,4  *Homeshootings, Hochzeiten, Hunde

Canon 24-70 mm 2,8  *  

Vor allem auf Reportagen und Hochzeiten um flexibel zu bleiben

 

Also Grundsätzlich sind das meine 4 am häufigsten benutzten Objektive.

Hier findet ihr auch noch ein kleines Video zum Thema Ausrüstung auf meinem Instagram Account: 

 

 

So ich hoffe ich konnte Euch nun einen kleinen Einblick geben. Jetzt könnt ihr schauen was für Euch preislich in Frage kommt und dann müsst ihr nur noch loslegen:-) Und wenn Ihr wollt begleite ich Euch gern beim fotografieren lernen. Meldet Euch einfach bei mir!

 

 

 

 

* die mit einem Sternchen gezeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn ihr das Produkt über den Link bestellt freue ich mich.
Für euch entstehen natürlich keine Mehrkosten nur ich erhalte eine kleine Provision 

 

 

FotoTipps: Wie gelingen gute Bewegungsbilder?

Fototipps: Wie gelingen gute Bewegungsbilder?

 

Die Actionfotografie ist wohl die Meisterklasse in der Fotografie – wie also gelingen Dir auch scharfe und gute Actionbilder?

 

hunde laufbild katze Sprung Pferd im Wasser

 

 

 

 

 

 

 

Grundsätzlich braucht ihr eine Kamera mit manuellen Einstellungsmöglichkeiten – Klar gelingt ab und zu sicherlich auch mal ein Schnappschuss mit dem Handy – aber wenn Ihr gute Bewegungsbilder machen möchtet kommt ihr um eine Kamera nicht drum rum.

Die Canon EOS 2000D ist zb. ein günstiges Einsteigermodel.

 

1. Am besten gelingen Actionbilder wenn es hell genug ist – wir brauchen viel Licht (allerdings vermeidet die Mittagssonne!) – in dunklen Räumen wird es schwierig. Also schaut das ihr am besten draußen oder in Räumen mit viel Tageslicht fotografiert

2. Automatik Modus AUS – die Kamera weiß nicht das ihr jetzt Bewegung einfangen möchtet daher ist Automatik Modus immer Glückssache – was sich die Kamera denkt das ihr fotografieren möchtet

3. Für Anfänger empfehle ich den TV oder S Modus an eurer Kamera im Wahlrad oben auszuwählen – bei dieser Halbautomatik entscheidet Ihr welche BelichtungZeit ihr haben möchtet und der Rest (Blende und Iso) wählt Kamera so das das Bild richtig belichtet wird.

4. Für Action nehme ich mind. 1/1000 Belichtungszeit – Das könnt ihr jetzt im TV oder S Modus auswählen und Rest macht die Kamera. Und hier ist meist der Knackpunkt wenn es zu dunkel ist schaffen viele Einsteigermodelle diese Zeiten nicht – ohne ein Lichtstarkes Objektiv ( min. Blende 2,8) wird es dann sehr schwierig – Daher viel Tageslicht!

5. Stellt Eure Kamera auf Nachführenden Fokus ein – dh. die Kamera folgt Eurem Objekt: Canon: AL SERVO-AF   Nikon AF-C

6. Serienbildeinstellung – dann verpasst ihr nicht den perfekten Moment

7. ÜBEN ÜBEN ÜBEN 🙂

 

So und nun an die Kameras fertig los….. und merkt Euch es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und auch bei mir landen noch immer viele Bewegungsbilder in der Tonne – weil man den Moment verpasst oder falsch fokusiert hat oder der Hund zu schnell war:-))) also keine Sorge auch bei mir ist nicht jedes Bild perfekt! Nur ihr bekommt ja nur die Guten von mir zu sehen:-)))

 

* die mit einem Sternchen gezeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn ihr das Produkt über den Link bestellt freue ich mich.
Für euch entstehen natürlich keine Mehrkosten nur ich erhalte eine kleine Provision 

 

pferd in reithalle Action pferde laufbild hund schwimmt hund laufbild

6 TIPPS für Eure Fotografensuche – Making of Video

Wie finde ich den richtigen Fotografen – und ein kleiner Einblick in meine Arbeit

 

Wie finde ich den passenden Fotografen? Den richtigen Fotografen zu finden ist nicht immer ganz so einfach aber eine sehr wichtige Entscheidung. Die Erinnerungen bleiben Euch für immer! Vorallem bei Veranstaltungen: Hochzeiten,Feste, ist es umso wichtiger den richtigen Fotografen zu wählen – den diese Augenblicke kommen nur einmal und es gibt keine Wiederholung.

Deswegen habe ich Euch heute mal ein paar Tipps zusammengestellt – auf was man auf der Fotografensuche besonders achten sollte.

STIL

Jeder Fotograf hat seinen eigenen Stil – und hier ist natürlich schon mal die erste Entscheidungshürde – EUCH müssen die Bilder die ihr seht natürlich gefallen.

PORTFOLIO

Ihr googelt Fotografen und findet meist ganz tolle Portfolios – Man sollte aber auf  jeden Fall beachten das in Portfolio natürlich immer nur die BESTEN Bilder gezeigt werden. Bei Hochzeiten z.b lasst Euch auf auch mal komplette Serien Reportagen zeigen. Ich persönlich zeige zb. auf Facebook nie immer nur ein Foto aus einem Shooting – ich poste immer Alben damit jeder einen Eindruck von dem kompletten Shooting bekommt und nicht nur DAS BESTE Bild.

BLOG

Viele Fotografen haben auch einen Blog in dem findet Ihr oft auch viel mehr Informationen. Zb. eine komplette Hochzeitsserie weil einfach mehr Platz ist für Bilder. (Ich versuche das natürlich auch aber mein Blog hat ja gerade erst gestartet:-)))

SYMPATHIE

Das ist meines Erachtens das aller wichtigste bei der Fotografen suche – schaut Euch gut um viele Fotografen haben Videos auf Ihren Seiten und auch auf Social Media könnt ihr viel über jemanden herausfinden – schaut Storys auf Instagram oder Facebook.  Fotografieren ist etwas sehr persönliches und ich finde die CHEMIE muss einfach untereinander stimmen nur so kann man tolle Ergebnisse bekommen.

LEISTUNGEN

Natürlich spielt auch der Preis eine Rolle – daher auf jeden Fall auch vergleichen was ist bei jedem in einem Shooting oder bei einer Hochzeit inklusive – vor allem bei Hochzeiten gibt es oft Grundpreise und dann kommt jedes kleine Extra dazu…. und dann wird ein oft günstiges Angebot doch wieder relativiert. Im Gegensatz zu vielen Kollegen sind meine Preise auch auf meiner HP zu finden – ich selber finde es auch immer super nervig wenn ich etwas suche und dann Preise auf Anfrage vorfinde.  Natürlich vor allem bei Hochzeiten gibt es auch verschiedene Pakete und oft individuelle Absprachen aber ich sehen auf Anhieb ob jemand in mein Budget passt oder nicht.

LIEFERZEITEN

Ja auch das ist für mich ein wichtiger Grund – Wie lange muss ich den auf meine Bilder warten?  Ich hatte schon Kunden die mir erzählt haben das Sie damals 4-5 Monate auf Ihre Hochzeitsbilder warten mussten…. Ich bin eine Frau eigentlich mag ich die Dinge am besten vorgestern dann haben:-) Und deswegen bearbeite ich normal auch jedes Shooting auch am selben spätestens nächsten Tag – Bei Hochzeiten wo natürlich viel mehr Bilder entstehen bekommen meine Brautpaare die Bilder in der Regel innerhalb von einer Woche. Ich hatte aber auch schon Hochzeiten wo ich Freitag Vormittag fotografiert hatte und als sie nachmittags von Kaffee und Kuchen heim gefahren sind konnten Sie die Bilder gleich mitnehmen:-) Das klappt natürlich nicht immer aber ich versuche immer Euch so schnell wie möglich Eure Bilder für Euch fertig zu bekommen.

 

Zusätzlich habe ich Euch auch noch ein kleines Video zusammengebastelt – Making ofs aus vergangenen Shootings – so bekommt ihr einen kleinen Eindruck was Euch bei einem Fotoshooting mit mir so alles erwartet:-) Gern könnt Ihr mir auch auf Instagram und Facebook folgen dort nehm ich Euch immer wieder mal auf Fotoshootings mit 🙂

 

Wie Ihr seht steht Spaß immer an allererster Stelle – Ihr müsst Euch beim Fotoshooting wohl fühlen, nur dann entstehen einfach tolle natürliche Bilder.

 

 

Hinter den Kulissen – Bildbearbeitung – VORHER/NACHHER

BILDBEARBEITUNG – VORHER/NACHHER

 

Heute möchte ich Euch mal ein paar Impressionen aus der Bildbearbeitung zeigen – Vorher/Nachher Bilder zeigen immer ganz gut was so Hinter den Kulissen – also nach dem Shooting am Computer passiert 🙂

Viele schreiben mein Pferd/Hund  kann aber nicht frei laufen – müssen Sie auch gar nicht. Sicherheit steht immer an Erster Stelle daher arbeiten die meisten Tierfotografen auch mit speziellen Shootinghalftern (ich benutze dieses für Pferde) welche später leichter in der Bildbearbeitung wegretuschiert werden kann.

Ihr seht in der Bildbearbeitung kann man seine Kreativität richtig ausleben – die Farbgestaltung eines Bildes ist ein wichtiger Teil damit ein Bild nachher stimmig ist – Und Euer Bild dann perfekt an Euer Wand aussieht.

Wer mehr Infos zu einem Fotoshooting haben möchte kann gern meine Infoseiten dazu anschauen:-)

Vorher/Nachher, Photoshop, LIghtroom, Bildbearbeitung Vorher/Nachher, Photoshop, LIghtroom, Bildbearbeitung

Vorher/Nachher, Photoshop, LIghtroom, Bildbearbeitung Vorher/Nachher, Photoshop, LIghtroom, Bildbearbeitung

Vorher/Nachher, Photoshop, LIghtroom, Bildbearbeitung Vorher/Nachher, Photoshop, LIghtroom, Bildbearbeitung

Vorher/Nachher, Photoshop, LIghtroom, Bildbearbeitung Vorher/Nachher, Photoshop, LIghtroom, Bildbearbeitung

Vorher/Nachher, Photoshop, LIghtroom, Bildbearbeitung Vorher/Nachher, Photoshop, LIghtroom, Bildbearbeitung

Vorher/Nachher, Photoshop, LIghtroom, Bildbearbeitung Vorher/Nachher, Photoshop, LIghtroom, Bildbearbeitung

Vorher/Nachher, Photoshop, LIghtroom, Bildbearbeitung Vorher/Nachher, Photoshop, LIghtroom, Bildbearbeitung

 

Bildbearbeitung – Photoshop – Adobe Lightroom – Vorher/Nachher